gitarren studio neustadt \| nick page guitars

Nick Page stellt in Handarbeit einzigartige Saiteninstrumente her. Der Custom und Repair Shop entstand unter dem Namen Nick Page Guitars ursprünglich 1995 in Köln.

Der Name Nick Page Guitars steht für professionellen Service, langjährige Erfahrung im Bereich Vintage, High End und der Erfüllung aussergewöhnlicher Wünsche. Stets kundenorientiert arbeiten die beiden an innovativen Ideen, die oftmals mit Klassischem verwoben, neue Konzepte ergeben.

nick page guitars | les page ltd. "roses"

 

20160921 031

Preis: 2.890 Euro  verkauft

 

Die LES PAGE ist eine Mahagony-Gitarre mit einer ALU-Deckenauflage. Das Holz für den Hals ist zwischen 20 und 30 Jahren alt. Genauer kann es Nick nicht datieren, da er den Bestand vor vielen Jahren schon als "Altbestand" aufgekauft hat. Der Cut des Holzes entspricht dem der 58er "Vorlage", das Halsprofil ebenfalls. 

Die LES PAGE ist eine Mahagony-Gitarre mit einer ALU-Deckenauflage. Der typische Fensterkopf trägt - wie auch die Alu-Auflage - wesentlich zu dem Ton der LES PAGE bei.... und der ist trotz der "kurzen" P-Mensur sehr definiert und obertonreich.

Es ist keine Mehrwertsteuer ausweisbar.

 

 

Weiterlesen: Nick Page "Les Page". ROSES 

nick page guitars | metatron 20161118 005

Preis: 9.890 Euro

Zu Recht zählt NICK PAGE zu den besten und innovativsten Gitarrenbauern. Seine Handschrift ist unverkennbar, die Ausstrahlung seiner Instrumente immer inspirierend. Mit der METATRON hat PAGE sein Masterpiece für 2016 gebaut - anders und doch vertraut - keine "Schublade" passt - .... einfach genial!

 

Kommt und testet - solange sie da ist.....

 

 

 

Weiterlesen: Nick Page METATRON

nick page guitars |  pagecaster "british paisley"

20161210 066

 

Preis 3.490 Euro - verkauft - 

 

Diese PABEcASTER zu erforschen ist optisch wie akustisch ein Erlebnis. Sie hat richtig viel Druck - in allen Pickup-Postitionen. Auch bei diser PAGEcASTER hat Nick wieder sein typisches "Caster-Hals-Shape" geschnitzt. Ein angedeutetes "V" in den ersten Bünden, welches ab dem 5. Bund in ein "C" über geht - die Bespielbarkeit dankt es.

 

Ich muß bei dieser PAGEcASTER noch etwas zum Finish sagen. Das Paisley ist "old school" - die Farbe ist einmalig. Der Kontrast zum Gold Sparkle könnte nicht größer sein - insgesamt ist das "aging" (ich hasse dieses Wort noch immer....) hervorragend gelungen. 

 

Natürlich hat  auch die "British Paisley" ein  Pickguard aus Alu - typisch für Nick Page. 

 

Weiterlesen: Nick Page -  PAGEcASTER "British Paisley" 

nick page guitars | tex-rag-bag20161210 054

  

Preis: 3.990 Euro - verkauft -

 

Flamed Maple-Tops und Nick Page ... wie passt das zusammen? In seiner unnachahmlichen Art macht Nick aus einem Flame-Top ein Kunstwerk. Und wenn man die optischen Reize der TEX-Rag-Bag "verarbeitet" hat, kommt das Wesentliche - Kabel rein, Amp an - dank der Pickups und dem RIO-Board (natrülcih mit CITES) geht die ganze Bandbreite  - Chicken Picking, Blues, Rock, Jazz, Drop-Tunings... habe ich was vergessen ? .. geht aber auch ;-))

 

Die TEX-BRIDE schwingt bis in die letzte Faser - der akustische Ton macht schon süchtig - am Amp .... am besten selbst ausprobieren. Die TEX-RAG-BAG kommt im Relic-Tweed Case. 

 

Weiterlesen: Nick Page TEX "Rag-Bag"

nick page guitars | tex-bride20161204 007

 

Preis: 3.490 Euro - verkauft -

 

Zu den Lieblingsgitarren von Nick zählen alte 52er Blackguards. Optisch und in Bezug auf die Specs gibt es einige Gitarrenbauer, die sich diesem Thema gut genähert haben. Wenn es um das Spielgefühl, die "Vibes" und den Ton geht, ist NICK PAGE einfach nicht zu toppen. 

Die TEX-BRIDE schwingt bis in die letzte Faser - der akustische Ton macht schon süchtig - am Amp .... am besten selbst ausprobieren. Die TEX-BRIDE kommt im Relic-Tweed Case. 

 

Weiterlesen: Nick Page TEX-BRIDE

nick page guitars | prime "hippie killer ;-)))" 20161124 001

 

Preis: 3.190 Euro 

 

Die Flower Power Zeit ist vorbei - der Hard-Rock wurde geboren und viele Gitarren aus der Hippie-Zeit wurden etwas "umgestaltet"

Die aktuelle "Entwicklungsstufe des "Prime"-Modells von NICK PAGE - jetzt auch mit Set-Neck und mit einer 2 Pickup-Bestückung lieferbar. Der Halspickup wurde von Nick speziell für die Prime entworfen und wird auch von ihm selbst hergestellt - der Bridge-Pickup kommt jetzt auch aus der Werkstatt von Nick. Der Druck ist immens - ich dachte erst, es sei ein Humbucker....Die HIPPIE KILLER rockt.... und wie!

Wie immer  bei den Primes ist das Gewicht ein Gedicht - auch mit ALU-Pickguard  bleibt sie unter 3 KG - also: willkommen im Lightweight CLUB 

Da es sich um eine Kommissionsgitarre handelt ist keine Mehrwertsteuer ausweisbar

Weiterlesen: Nick Page Prime "HIPPIE KILLER ;-)))"

nick page guitars | radio 20151211 028

Preis: 5.190 Euro

NICK PAGE´s Handschrift ist eindeutig - sowohl optisch als auch im Ton ist sie ein Monument. 

... beim Antesten war ich zufällig zuerst im Lead-Kanal des Toneking Imperial - was für Oberöne! ...single notes "blühen" auf, das Sustain ist endlos, das harmonische "Kippen" ist ein Genuß...soll ich überhaupt noch auf den cleanen Kanal umschalten?....

Kommt und testet - solange sie da ist.....

 

VIDEO ↓

 

Weiterlesen: Nick Page RADIO

nick page guitars |  pagecaster "sprucetop"

20161102 038

 

Preis 3.990 Euro - verkauft -

 

Schnelle Ansprache, dreidimensonaler Ton, enorme Dynamik - und die erste PAGECASTER mit einem RIO-Board - Teil 1 der Soundeigenschaften. Der 2. Teil kommt von der Fichtendecke - Nick hat hierzu das Holz für eine Cello-Decke verareitet. Dann ist darunter ein Stück sehr leichte Erle - das ist dann der Teil 3 der Soundeigenschaften. Damit nicht genug - der Ahorn-Hals aus sehr dichtem Holz. Das Ergebnis: Siehe Anfang...

Natürlich hat die "Sprucetop" ein  Pickguard aus Alu - tpyisch für Nick Page. Die Kombination der "Handwound Nick Page Pickups" und des Alu-Pickguards ergänzt und unterstützt die akutischen Eigenschaften der Pagecaster. Man muß dieses Einzelstück unbeding mal bei mir antesten...

 

Weiterlesen: Nick Page -  PAGEcASTER "Sprucetop" 

nick page guitars |  pagecaster  "frankenstone"20160910 004

 

Preis 3.490 Euro - verkauft / sold - 

 

Warum nur hat Nick Page diese "Pagecaster" so genannt?....Ein Gibson-Humbucker "Dirty Finger von 1978 /79 mit Chrome-Cover, eine 30 Jahre alter SAN DIMAS CHARVEL Hals (etwas  Page-isiert ;-)) Schaller M6 mini Mechaniken, ebafalls aus den 80ern, ein Wilkinson Tremolo und dann noch dieses "Gold Sparkel over Sunburst" ... kein Tone-Regler, kein Pickup-Wahlschalter (wozu auch). Der Sound ist kompromisslos - auch wenn es richtig zur Sache geht, bleibt die Tontrennung erhalten ... kippt leicht in die Obertöne ... über den Volume-Regler ist sie bestens zu kontollieren...geiles Teil!!

 

Weiterlesen: Nick Page -  PAGECASTER "Frankenstone" 

nick page guitars |  pagecaster "16-3"

20160916 022

 

Preis 2.790 Euro - verkauft -

 

Die Materialien der "16-x" PAGECASTERs sind alle von gleicher Güte: Ein fast schwarzes Palisander Griffbrett, ein quarter-sawn  Maple-Neck, ein leichter Erle Korpus und natürlich die passenden Nick-Page Pickups sind die wesentlichen Zutaten für Nick Page´s  "PAGECASTER". Diese Nick Page fühlt sich vom ersten Augenblick an, wie man es von einer "Alten" erwartet - eins seiner  Markenzeichen ist das Pickguard aus Alu. Die Kombination der "Handwound Nick Page Pickups" und dem Alu-Pickguard bringt viel Definiton, Druck in den Mitten und eine schöne Präsenz ohne Schärfe - auch auf dem Bridge Pickup! 

 

 ... und wenn man ganau hinschaut, dann sieht man auch, dass tatsächlich "Sonic Blue over 3 Tone Sunburst" lackiert wurde ....

Weiterlesen: Nick Page -  PAGECASTER "16-3" 

nick page guitars |  pagecaster "HSS"

20161102 007

 

Preis 3.490 Euro - verkauft -

 

Die Einsatz-Bandbreite dieser HSS-PAGECASTER ist enorm - an der Brücke kommt ein alter GUILD-Humbucker zum Einsatz, die beiden Single-Coils sind von Nick Page. Die Holzkombination Esche/Ahron ist für Cleansounds (auch gerne mit viiiel Effekt) bewährt, und bringt die notwendige Trennschärfe, wenn es um Gain/Highgain-Sounds geht. Das gilt vor allem, wenn, wie bei dieser PAGECASTER,  die Hölzer gut aufeinander abgestimmt sind. Nick hat sein eigenes Halsprofil auch für diese HSS-Pagecaster verwendet - man spürt, dass Nick selbst ein guter Gitarrist ist und die Ergonomie durch das angedeutete "V" bis zum 5. Bund sehr "spielfreundlich" ist. 

 

 

Weiterlesen: Nick Page -  PAGECASTER "HSS" 

Copyright © 2010 - 2016
Gitarren-Studio-Neustadt an der Weinstraße | Karl Dieter
Alle Rechte vorbehalten